Mit dem Forward-Darlehen günstig anschlussfinanzieren

Die Bauzinsen waren noch nie zu gering wie heutzutage und immer Menschen treibt es in die eigenen vier Wände bzw. den Traum sofort zu verwirklichen, denn günstiger können die Bauzinsen wohl nicht mehr werden. Es lässt sich ja auch Fragen auf was man warten soll, auf steigende Immobilienpreise oder steigende Zinsen!? Jeder stolze Hausbesitzer, der noch monatlich seine Hausfinanzierung tilgt und eine Entschuldung vielleicht erst in einem Jahrzehnt oder mehr schafft, ist auf der Suche nach einer günstigen Umschuldung.

Gerne nehmen Darlehensnehmer für ihre Anschlussfinanzierung das sogenannte Forward-Darlehen (auch Vorratsdarlehen genannt), eine Entwicklung des Finanzmaklers Dr. Klein, in Anspruch. Die Nachfrage nach Forward-Darlehen war noch nie so groß wie heute, klar dass sich jeder Eigenheimbesitzer eindecken möchte. Ein Forward-Darlehen ist ein ganz gewöhnliches Annuitätendarlehen, aber mit dem Unterschied, dass man sich die aktuellen Konditionen bis zu einen Zeitraum von fünf Jahren einfrieren kann. Aktuelle Darlehenskonditionen werden also zum Zeitpunkt des Abschlusses fixiert und gelten dann ab Inanspruchnahme des Darlehens. Gerade in einer Niedrigzinsphase, wie wir sie z.Z. durchleben, ist das Forward-Darlehen eine optimale Variante der Baufinanzierung. Der Darlehensnehmer profitiert vom aktuellen Niedrigzinsniveu und weiß ganz genau welche finanziellen Belastungen in der Zukunft auf ihn zukommen werden.

Jedoch hat diese Variante der Finanzierung auch seine Gegenseite, denn alles hat seinen Preis! Für die Reservierung des Darlehens zu den aktuellen Konditionen verlangt der Kreditgeber je nach Länge der Vorlaufzeit einen Zinsaufschlag. Dieser Zinsaufschlag liegt in der Regel zwischen 0,2 und 0,7 Prozent per anno. Außerdem verpflichtet sich der Darlehensnehmer das Darlehen auch zu den genannten Konditionen abzunehmen. Im Falle einer Verweigerung der Abnahme wären evt. Nichtabnahmebühren/Strafzahlungen fällig. In jedem Fall sollte genauso wie bei der herkömmlichen Baufinanzierung ein Forward-Darlehen Vergleich angestrebt werden und nicht gleich das erstbeste Baufinanzierungsangebot abgeschlossen werden. Neben der Hausbank ist die Anfrage bei einem neutralen Baufinanzierungsmakler empfehlenswert, da dieser auf einen großen Pool von Anbietern zurückgreift und evt. noch bessere Konditionen anbieten kann. Oft machen es sich die Hausbanken auch bequem und bieten die gleichen Konditionen weiterhin oder etwas niedriger an!

Für wen kommt das Forward-Darlehen in Frage?

Bei Darlehensnehmern deren Zinsbindung noch länger als 60 Monate andauert oder auch zwischen 12 und 60 Monate beträgt und das Zinsniveau derart niedrig ist, dass es sich in jedem Falle lohnt. Andernfalls bietet sich eine Umschuldung an. Bei einem Zeitraum von weniger als 12 Monaten wäre eine Prolongation empfehlenswert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen